KTM 890 Adventure R

  • Ja meine Lieben

    Auch bei mir schlägt das Herz schon wieder bei dieser neuen KTM höher:

    Die Neue 890 Adventure R (ally)


    Ein Gerät um über die Klippen zu springen, abseits jeglicher asphaltierten Straßen zu grooven und natürlich ganz normal den tollsten Straßen Europas zu erkunden


    Testbericht

    KTM-Seite


    Der Preis für Österreich steht noch nicht fest wird sich aber über der 790R befinden also geschätzt an die € 18.000,- ||


    McR

    Je mehr Steine auf deinem Weg liegen, umso mehr Erkenntnis wirst du erlangen

  • MacRobi

    Hat den Titel des Themas von „KTM 890 Rally R“ zu „KTM 890 Adventure R“ geändert.
  • Sodala, habe mich preislich doch ein wenig vertscheppert

    Ich weiß, bin nach wie vor hin und hergerissen zwischen der neuen Tiger 900 Rally Pro und eben der kernigeren KTM 890 ADV R.

    Beiden sind preislich fast ident, d.h. auch die KTM etwas elektr. aufgemotzt kommt auf ca. € 15.500,- ohne Seitenkofferset.

    Ich werde mich aber erst nach einer ausgiebigen Testfahrt entscheiden

    1.) welche von Beiden mir eher zusagt und

    2.) ob sich ein Umstieg wirklich auszahlt

    weil mir geht es da eher ums Gewicht, als ums das Design, fast so wie beim Fahrrad zählt jedes Kilogramm an mehr, auch einen händlingsverlust im Offroad Bereich.

    Ich freue mich schon auf den März 2021.

    McR

    Je mehr Steine auf deinem Weg liegen, umso mehr Erkenntnis wirst du erlangen

    Einmal editiert, zuletzt von MacRobi ()

  • Na, da bin und bleibe ich mal gespannt, was Du uns schlussendlich berichten wirst.

    Beste Bikergrüße

    Elke


    "Unser Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung ändern können."

  • Der Kaufpreis ist das eine, die Inspektionen das andere. Schau mal ins KTM Forum;)

    Falls du das meinst KTM-Forum hier war ich so lange zu gegen, als ich die KTM LC4 640 Supermoto mein eigen nannte.

    Nicht viel anders als bei den anderen Foren wie z.Bsp. im Triumph-Forum

    Gejammert wird überall einmal, bzgl. Inspektionen nur so viel:

    Intervalle von 20.000 km und mehr sind eher selten, Die KTM 790/890 ADV R kommt im Schnitt auf 15.000 km je mehr man aber abseits asphaltierten Pisten unterwegs ist, kürzen sich die Intervallen natürlich ein wenig ein, ist aber bei jeder Maschine so, ob BMW, Triumph, Honda usw.

    Ich sehe darin keine negative Kaufentscheidung. Und was noch für die KTM spricht wäre der Umstand, das sie ja fürs Gelände gebaut wurde und eher da zu Hause ist.

    Natürlich versucht KTM auf dem Reiseenduro Sektor mehr Fuß zu fassen. Alleine die Verkaufszahlen sagen das Gegenteil, vor allem bei großen Reiseenduros wie der KTM 1290 ADV R

    Hier ist und bleibt BMW mit ihrer 1200/1250 GS sicher der Marktführer.


    LsK McR

    Je mehr Steine auf deinem Weg liegen, umso mehr Erkenntnis wirst du erlangen

  • Und was noch für die KTM spricht wäre der Umstand, das sie ja fürs Gelände gebaut wurde und eher da zu Hause ist.

    Und worauf wartet einer dann noch der eigentlich lieber schottert

    als auf geteerten Strassen unterwegs zu sein? ;)


    Schmunzelndes Grüßle von einem der höllischen Respekt vor Schotter hat,

    Bernd.


    "Nieder mit dem Verstand – es lebe der Blödsinn."


    Karl Valentin,

    aktueller denn je in einer Zeit wo die Ideologie wichtiger ist als die Realität...||

  • Und worauf wartet einer dann noch der eigentlich lieber schottert

    als auf geteerten Strassen unterwegs zu sein? ;)


    Schmunzelndes Grüßle von einem der höllischen Respekt vor Schotter hat,

    Bernd.

    Beides Bernd, beides.

    Und auf was ich warte, auf ein paar Tage mit den Neuen zum Testen und auf einen Lotto Fünfer mit Zusatzzahl :D

    Glg aus dem verschneiten Fernitz

    Je mehr Steine auf deinem Weg liegen, umso mehr Erkenntnis wirst du erlangen

  • Na dann drück ich Dir mal ganz fest die Daumen.;)


    "Nieder mit dem Verstand – es lebe der Blödsinn."


    Karl Valentin,

    aktueller denn je in einer Zeit wo die Ideologie wichtiger ist als die Realität...||

  • Die Qualtät hat bei der großen Stückzahl gelitten, lesen kostet nichts und die Kosten der Inspektionen sind nicht ohne. Viel Händler der Orangen liegen schon bei 120€ netto und es wird nach Vorgabe abgerechnet. 1000 Inspektion liegt bei ca. 350€.

    Wehwehchen haben die anderen auch, das lange warten auf Ersatzteile ist das andere.

    Wenn das Geld keine Rolle spielt, dann die KTM:thumbup:

    Regen sind nur Wassertropfen, die, statistisch gesehen, nur selten ihr Ziel treffen.;):D:thumbup:

  • Wenn das Geld keine Rolle spielt, dann die KTM:thumbup:

    Kann ich leider nicht nachvollziehen. Wir haben hier in Graz einen Händler inkl. Werkstätte der Vertreib ausschließlich zwei Marken und zwar KTM und BMW. Nach wie vor ist BMW bei allem teurer als KTM, kann aber auch am Umstand liegen das KTM ein österreichisches BMW ein deutsches Produkt ist, dass könnte in Deutschland ohne weiteres umgekehrt sein. Ich sehe ja immer wieder wie billig die BMW 1250 GS in der BRD gegenüber uns ist (vom Horror der NOVA abgesehen)

    Und wenn es wirklich ums Geld geht, dann dürfte man sowieso keine von beiden Geräten kaufen.

    Triumph liegt bei allem weit unter dem Preisniveau von KTM (wie aber schon erwähnt liegt der Preisunterschied zwischen der neuen Tiger 900 RP und der 890 ADV R kaum nennenswert gleich), geschweige denn der von BMW.

    Hier könnte man Seitenweise philosophieren, im Grunde ist einem das Gerät am liebsten, was man sich dann anlacht, egal wie hoch der Preis oder die Inspektionskosten sind

    Je mehr Steine auf deinem Weg liegen, umso mehr Erkenntnis wirst du erlangen

  • Ja ich habe die KTM 1290 S bin voll zufrieden einfach geil:thumbup::thumbup::thumbup:

    Servus, welchen KM-Stand ?Ich möchte kommende Woche eine begutachten (1290 GT),als Zweitmotorrad.Aber nachdem ich etwas im Forum gespickt habe,lass ich wahrscheinlich die Finger davon.Gruss,Helmut.

  • In den letzten 10 Jahren haben bei uns in der Motorradtruppe immer die BMW die Mehrzahl der Maschinen gestellt. Im letzten Jahr hat sich das zu meiner Überraschung zur KTM gedreht.


    Alle sind zufrieden mit dem Umstieg


    Klaus

    Wahnsinn, wer hätte das gedacht. Ich hätte wetten können, das ein eingefleischter Deutscher der Marke BMW treu bleibt, was ja nichts schlechtes ist, denn die Qualität stimmt. ;)

    Uns ÖSIS traut man ja nicht unbedingt zu, ein qualitativ hochwertiges Fahrzeug zu entwickeln und zu produzieren, für mich das Non Plus Ultra ist der Mercedes G, das Allradfahrzeug der Superlative, entwickelt bei Steyr Daimler Puch in Zusammenarbeit mit der Entwicklungsabteilung von Mercedes wird er nunmehr seit 42 Jahren in Graz gebaut (Magna Austria, vormals Steyr Daimler Puch AG) und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, natürlich nur für die, die ein großes Geldbörserl haben.


    KTM ist auf dem Sektor Crossmaschinen groß geworden, und versucht schon seit längerem bei den Großkubikigen Motorrädern Fuß zu fassen, mit mäßigem Erfolg, was sich in der Zulassungsstatistik niederschlägt.

    Je mehr Steine auf deinem Weg liegen, umso mehr Erkenntnis wirst du erlangen

  • Hallo

    Für die KTM braucht man keinen Führerschein sondern einen Waffenschein! Die Dinger sind ja so was von giftig ist nix mehr für mich in meinem Alter 😀 Da liebe ich mir doch meine BMW ‚s ! Ich finde den Boxermotor einfach genial und ist die Fuhre erstmal in Gang gekommen fährt sich jede BMW wie ein Fahrrad 😀 Von der 4 Zylinder habe ich allerdings wenig Ahnung, aber wir reden ja auch über 2 Zylinder oder?

    Viele Grüße Hans-Jürgen :thumbup:

  • Hallo

    Für die KTM braucht man keinen Führerschein sondern einen Waffenschein! Die Dinger sind ja so was von giftig ist nix mehr für mich in meinem Alter 😀 ........................ aber wir reden ja auch über 2 Zylinder oder?

    Giftig, sprich sofort ansprechend, dem muss ich dir zustimmen, meine KTM 640 LC4 Supermoto war in nix komma 0 auf dem Hinterrad aufgestellt sprich "Willi" :D .

    Die KTM 790 ADV R war da schon langweiliger und auf Grund der ausgeklügelten Elektronik gut beherrschbar, die 1290er und gleiches wird wohl nicht anders sein.

    Viele KW´s bedeutet nicht gleichzeitig "giftig". Man muss die KTM erst einmal gefahren sein, um das zu beurteilen.

    Ich habe alles gefahren, auch die BMW 1200 GS und ich kann nur dazu sagen, die Knallerei beim Schalten war extrem gewöhnungsbedürftig, der Boxer ebenso.

    Aber bitte keine Diskussion jetzt hier anzetteln, was für oder gegen einen Boxer spricht. Viel eher ob ein Zweizylinder oder ein Tripple die bessere Wahl ist, geht es um den Komfort, dann geht nichts über meinen Tripple meiner Triumph, und aus dem sechsten Gang fast vom Stand wegzufahren wird es weder der Zweizylinder von KTM noch von BMW schaffen.

    Und Laufruhe...... herrlich, da genügen mir die 70 KW vollends.



    Das war mein Giftpilz, zwei Motorräder in meiner kleinen Garage ging einfach nicht mehr, und zweitens musste ich mich entscheiden für ein Gerät, da viel die Entscheidung auf meine damalige Tiger 800 Xc, mittlerweile bereits die zweite Tiger Modell 2017 800 XCx

    McR

    Je mehr Steine auf deinem Weg liegen, umso mehr Erkenntnis wirst du erlangen

  • Obwohl ich BMW Boxer fahre, staune ich immer wieder über die Zulassungsstatistik.

    Alle Ü 50 können sich noch an die "Gummikühe" erinnern.

    Eine BMW war einfach nicht cool und der Look nicht wettbewerbsfähig.

    Sie haben vieles verbessert in der Zwischenzeit, aber auch vermeintliche Underdogs können Qualität und Fahrspaß.

    Gut für uns Kunden!


    Auf einen geussvollen Saisonstart.


    Gruß aus München,

    SirEdward