Klaus Zurr 1100ccm
  • Männlich
  • aus 48165 Münster, Fleigestr.56
  • Mitglied seit 15. November 2019
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Klaus Zurr

    Am nächsten Morgen fuhren 5 GS und 3 KTM mit Umwegen zum nächsten Ziel dem Baumhotel Jäger von Fall in Lenggries. Wir fuhren, obwohl ich wusste, das das Namlostal und das Hahnntenjoch für KTM auf Grund der 95db Regel eine verbotene Zohne ist ins Tannheimer Tal und mussten umkehren, weil auch hier die Verbotsschilder standen.

    Das Baumhotel und das Restaurant haben uns den Tag gut abschließen lassen.

    Hier verbrachten wir 2 Nächte und erkundeten die Umgebung. Spitzingsee, Schliersee, Kössen, Oberaudorf sind nur einige Beispiele wo sich unsere Reifen gedreht haben.

    Am 15.9. musste Normen zurück zum Bodensee weil er da Teilnehmer an einer Tagung war und wir begleiteten Ihn bis Füssen um dann zum Hohenpreißenberg zu fahren und im Märzenhof in Penzberg einen Kollegen aus alten Tagen zu treffen. Sepp und ich haben 43 Jahr zusammen gearbeitet und er sieht aus wie das blühende Leben. Nicht zu glauben das er dies Jahr 75 geworden ist.

    Sein Motto:

    Ich liebe Männer mit Zukunft und Frauen mit Vergangenheit haben Ihm gut getan.

    Die Weiterfahrt nach Bad Feilnbach zum Hotel Maximilian nahmen wir unter die Räder mit vielen Tipps für den nächsten Tag von Sepp (Einheimisch ).

    Der Ahornboden, eine Sackgasse mit Maut war es auf jeden Fall wert, obwohl wir den Kühen über 30 Minuten Zeit geben mussten die Straße zu überqueren.

    Der Stangelwirt war auch einen Besuch wert.

    Die Lipizaner, die Tennisschule, das ganze Hotel ist ein Erlebnis und die Kurven rechts und links der Hauptstraße machen Spaß.

    Über den Steigerwald ( Übernachtung in Geislingen ) machten wir uns auf den Heimweg und ich hatte

    3.561 km mehr auf der Uhr.

    Ich bin Zuhause.

    Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt. Ich bin froh die Tour gemacht zu haben,

    Bei der Ankunft im Hotel Kern, wurden wir schon erwartet.

    Beim gemeinsamen Abendbrot hatten wir sowohl ein schönes Wiedersehen als auch viel Vorfreude.

    Zum Glück hatte Wilfried mit der Wahl des Restaurant eine klasse Wahl getroffen und alle gingen zufrieden ins Bett.

    Am nächsten Tag fuhren wir durch den Schwarzwald zum Bodensee, Das Hotel Anker in Bodman war unser Ziel.

    Da wir Mittags schon am Hotel ankamen, war das die Rezeption :)

    Aber wir bekamen die Zimmerschlüssel und konnten uns umziehen für die Bootsfahrt auf dem Bodensee.Das Wasser zeigte sich für Landratten schön glatt.

    Ein gemeinsames Abendessen rundete den Tag ab.

    Am 10.9. geht es los die Anfahrt zur Deutschen Alpenstraße.

    Start 16:00 Uhr am Freitag auf die A1 und nach 5 km Stau, na super, hoffentlich kommen die Mitfahrer aus Cuxhaven besser durch, sonst wird das nichts mit dem gemeinsamen Abendessen.

    Runter von der A1 und über Landstraßen 55km auf die A44 Richtung Kassel. Gut das ich diesen Weg gewählt habe, die Bahn ist frei. Nach 80km braut sich am Himmel eine schwarze Wolke bedrohlich vor mir auf.

    Nächster Parkplatz und den "Raschler" übergeworfen, im letzten Moment und die Regenfahrt dauert 50km.

    Dann reißt der Himmel auf und bis ich in Guxhagen am Hotel Montana ankomme bin ich trocken.

    Die Cuxhavener sind noch unterwegs.

    Nach eine Stunde treffen auch die Cuxhavener ein und wir gönnen uns ein leckeres Abendbrot, freuen uns auf die Tour und verabreden das wir am Morgen um 07:30 Uhr Frühstücken

    wollen.

    Nach dem Frühstück fahren wir nach Fulda wo wir bei Kaffee und Kuchen auf die Hannoveraner treffen wollen, die Pünktlich ( nach einer schweren Nacht, 60ter Geburtstag) losgefahren sind. Gut das wir uns mit Freunden in Fulda verabredet hatten, den die Hannoveraner sind wegen Starkregen an eine Tankstelle gefahren und warten ab. Im Cafe Storchennest dehnten wir die Pause aus und machten uns dann auf den Weg zum neuen Treffpunkt Eiscafe Dolomiti in Tauberbischofsheim.

    Nachdem wir Eiskaffee und uns gestärkt hatten, kamen dann auch Andy und Alex an. Sie durften natürlich auch

    noch Eiskaffee und Mittagessen genießen.

    Danach verließen wir die Autobahn und fuhren über Landstraßen die letzten 280km bis nach Walddorfhäslach in der Nähe von Reutlingen zum Treffen mit den Stuttgarter Mitfahrern zum gemeinsamen Abendessen.

    Hast Du es gut, wir aus dem Münsterland müssen erstmal 900 km anreisen, bevor wir Pässe kontrollieren können.

    Kaiserstühler, könntest Du das für uns ab und zu übernehmen?


    Klaus

    Gegen das Fehlschlagen eines Planes gibt es keinen "Besseren Trost" als sofort einen neuen zu machen.

    Hallo Ralf,

    ich musste in der letzten Woche im Tannheimer Tal die Erfahrung machen.

    5 GS kein Problem, 3 KTM keine ohne das Problem.

    Konsequenz heißt, auch einen Holzweg zu Ende gehen. Aber das ist zu teuer.

    Wir sind in Haldensee, als die Schilder kamen beim Rot Flüh umgedreht.

    Gott sei Dank gab es das Problem im Salzburger Land dann nicht.

    Klaus

    Hallo Stefan,


    nicht nur die Kawa hat gestreikt:

    Der für das Sommer-Wetter zuständige Computer wurde von einem Trojaner befallen: dem sogenannten "Regenwurm" aber die "Beiden" haben zusammengearbeitet, deshalb war es halb so wild :)

    Und Du hast es mit Humor genommen und geschrieben, schön!

    Klaus

    Übrigens sind durch das update alle Nutzer ausgeloggt worden und mussten sich neu anmelden.

    Grüße, Alex


    Alex, das hat etwas gedauert, bis ich darauf gekommen bin und ich denke da bin ich nicht allein.


    Klaus

    Bei mir von 14.500 auf 3.800 gefallen ist genau wie bei Ubdate auf dem Firmenrechner, oft wenn da was aufgespielt wird, geht irgendwas nicht mehr.


    Klaus

    Ich wurde es dem Töpferkurs geschmissen,

    ich hatte mich im Ton vergriffen

    Hallo liebe Grünen!


    ich bin jetzt fast zwei Wochen mit dem Fahrrad

    zur Arbeit gefahren, aber ich muss sagen,

    dass das nichts für mich ist.

    Es nimmt einfach zu viel Platz im Kofferraum ein.

    Christian, da ich nur mit dem Garmin unterwegs bin und damit online kenne ich das nicht.

    Es gibt da andere Herausforderungen, vor allem wenn man am Computer geplant hat und dann beim Garmin nicht die richtige Einstellung wählt, so dass der dann selbstständig neue Straßen einbaut.

    Aber das liegt an dem, der die Tastatur bedient.


    Klaus

    Aus dem Stein der Weisen macht der Dumme (ich) Schotter.