Stelvio-Gavia-Mortirolo... hin und weg (Textform)

  • Stelvio-Gavia-Mortirolo


    Ein Donnerstag im August, 19 Uhr es ist so weit, der Koffer ist gepackt.

    Ab in die Garage, erst mal Kettenspray auf meine Tracer und den Koffer draufgeschnallt. Die Klamotten liegen parat das ich am nächsten Tag direkt starten kann.

    Um 5.15 Uhr klingelt der Wecker, scheiße, noch 6 Stunden arbeiten aber dann… um 11.30 Uhr hab ich die Schnauze voll, die Arbeit ist erledigt, nix wie heim schnell unter der Dusche durch und ab geht’s.

    Das Ziel ist Nauders -„Hotel neue Burg“ Abendessen ab 18.30€ das schaffe ich bestimmt, es sind knapp 500 km und in 6 Stunden haben wir das schon mal geschafft.


    Also los geht’s über die Schwarzwaldhochstraße nach Freudenstadt und weiter bis Rottweil, auf der A81 gehts bis Stockach und dann den Bodensee entlang bis zur Raststation am Pfändertunnel.


    Hoppla, hier sieht‘s ja ganz anders aus als beim letzten Mal. Erst mal Pickerl kaufen, da ich alleine unterwegs bin möchte ich das Motorrad nicht so weit weg stellen und parke mal direkt vor dem Gebäude. Als ich wieder Richtung Moped laufe kommt mir schon ein Security-Typ entgegen und macht mich darauf aufmerksam das ich im Halteverbot stehe, egal ich bin ja gleich wieder weg. Da die Zeit drängt geht’s abermals über die Autobahn weiter bis zum Arlberg, endlich in Klösterle von der Autobahn und den Arlbergpass hoch… scheiße was ist das , kacke, gestern tanken vergessen naja wird noch reichen bis ich drüber bin, in St.Anton wird erst mal vollgemacht.

    Mittlerweile ist ca. 16.30Uhr der Verkehr hält sich in Grenzen und es geht weiter vorbei an Landeck ins Oberinntal nach Pfunds. Hier biege ich vor der Kajetansbrücke rechts ab und fahre nach Martina um noch die 11 Kehren der Norbertshöhe mitzunehmen. Geschafft, pünktlich in Nauders gelandet. Nach dem Abendessen an der Bar noch zwei GS-Piloten kennengelernt und festgestellt das wir am nächsten Tag erstmal das gleiche Ziel haben, das Stilfser Joch.


    Nach dem Frühstück ging‘s bei bestem Biker-Wetter zeitig los damit man den Massen auf dem Stelvio entkommt, von den anderen Jungs war nix zu sehen, alla hopp, Abfahrt. Vorbei am Reschensee, mit dem obligatorischen Kirchturmbild, ging es weiter nach Laatsch zur heiligen Unterführung und abseits der Hauptverkehrsroute nach Prad. So da war es also wieder das Stilfser Joch, 2 Jahre nicht hier gewesen aber gleich wieder erkannt. Also die 46 Kehren hoch gerollt und an der Tibet-Hütte den Ausblick genossen.

    Nach dem Foto-Stopp ging es wieder abwärts Richtung Bormio und weiter hoch zum Gaviapass. Meine zwei GS-Kollegen waren auch wieder da und wir fuhren ein Stück zusammen. Nach diversen Pausen zwecks Erinnerungsfotos rollten wir wieder bergab und es ging weiter zum bei Radfahrern bestens bekannten Passo del Mortirolo.


    Hier waren die GSler ein Stück vor mir und wählten eine andere Richtung was sich später noch rächen sollte. Nachdem ich den Mortirolopass hinter mir gelassen hatte cruiste ich wieder bergauf nach Bormio und abermals aufs Stelvio. Hier nochmal den Ausblick genossen und etwas gechillt, dann ging‘s abwärts, aber diesmal über den Umbrailpass. Hier war zu meiner Überraschung gar nichts los, fast allein fuhr ich talwärts um bei Müstair wieder die Grenze in den Vinschgau zu überqueren.

    Wieder kam ich in Laatsch an der hl. Unterführung vorbei. Diesmal hielt ich aber an um meine Regenhose anzuziehen, es hatte zugezogen und ein paar Kilometer weiter schüttete es in strömen. Klatschnass kam ich gegen 16.30Uhr wieder im Hotel an. Meine beiden „Mitfahrer“ waren erst 1 Stunde später da , weil sie ja falsch abgebogen waren und ewig bei strömendem Regen durch die Schweiz geeiert sind.


    Sonntag, Rückweg, schade schon wieder alles vorbei?! Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde der Hobel erst mal vollgetankt und in Richtung Landeck in Bewegung gesetzt. Weiter zum Arlbergpass aber diesmal ging‘s über den Flexenpass und Hochtannbergpass in den Bregenzer Wald nach Au und weiter über Damüls zum Charly am Furkajoch. Nach kurzem Stopp rollte ich durchs Laternsertal bergab, und weiter nach Dornbirn. Heim, äh ne das wollte ich noch nicht.


    Jetzt war Nesselwang das nächste Ziel und ich fuhr übers Bödele abermals in den Bregenzer Wald, durch Egg und Hittisau erreichte ich schnell den Grenzübergang Balderschwang. Ab jetzt gings zügig bergauf über den Riedbergpass und weiter über die Landstraße durch Sonthofen nach Nasselwang. Hier wartete schon Frau und Tochter auf mich für eine Woche Familienurlaub. Der Heimweg muss noch ein bisschen warten.


    Um das Video anzuzeigen, muss dem Laden dieser externen Daten zugestimmt werden.
    Für registrierter Nutzer: Diese Zustimmung gilt, bis sie widerrufen wird.
    Für Gäste: Die Zustimmung verfällt nach Verlassen der Webseite.
    Zustimmung aufrufen

  • Andreas73

    Hat den Titel des Themas von „Stelvio-Gavia-Mortirolo... hin und weg“ zu „Stelvio-Gavia-Mortirolo... hin und weg (Textform)“ geändert.
  • Hi,

    nochmal Stelvio und nochmal Gavia, das steht noch auf meiner to do Liste...

    und viele weitere ander Pässe noch unbedingt !

    HG

    RS-Tommi

    RS-Tommi


    "Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."

    Erasmus von Rotterdam, Theologe (1466-1536)

  • Hallo, Andreas,


    Herzliche Glückwunsch zum Geburtstag und ich wünsche Dir noch viele schöne Tripps mit Deiner Tochter.

    Und immer schön oben bleiben :)

    Gruß aus'm Ländle

    Udo

  • Sehr interessanter und kurzweiliger Bericht.

    Hut ab - für die gefahrenen Kilometer in der kurzen Zeit... ;)

    Es grüsst...

    Gerd - Der Roadking

    ...wo ich bin ist vorne und wenn ich mal hinten bin, ist hinten vorne... ;)

  • Natürlich auch von mir die besten Glückwünsche zum heutigen Geburtstag.

    Bleib gesund... :)

    Es grüsst...

    Gerd - Der Roadking

    ...wo ich bin ist vorne und wenn ich mal hinten bin, ist hinten vorne... ;)

  • Danke, an alle für die Glückwünsche.

    Ja macht voll Spaß mit der Tochter unterwegs zu sein und sie für das Hobby Motorradfahren begeistern zu können. Ich hab da ja schon ne Idee für unseren ersten Trip in die Alpen, aber das kann ich hier jetzt nicht mehr schreiben :P .(tja Mädel ,Pech gehabt)

    Wenn euch der Bericht gefallen hat dann klickt oben auf auf gefällt mir <3 , dann kann meine Tochter filmen, falls es klappt ;)

    "Erst wenn die letzte Strecke gesperrt ist werdet ihr merken, dass sich ein Motorrad in der Garage - egal mit welchem Auspuff - einfach Sche**e anhört..."


    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Straßen zu fahren

  • Happy Birthday Andreas!

    Bleib gesund und lass uns noch an vielen tollen Reiseberichten teilhaben!


    Grüße

    Petra

    Motorradfahren ist die wildeste Spielart einer friedlichen Seele.

    Helmut A. Gansterer

  • Hallo,


    schönes Video und Bilder. Da werden Erinnerungen wieder wach. Bin dort zuletzt 2009 gewesen. Würde ja gerne mehr durch die Berge düsen, aber die Anfahrt ist doch immer bisschen weit.


    Gruss,


    Detlef

    Tourendeddy

    www.tourendeddy.com

    Yamaha XT1200 z, Garmin Zumo 390, Garmin Montana 610, Apple Computer

  • Ich hab da ja schon ne Idee für unseren ersten Trip in die Alpen, aber das kann ich hier jetzt nicht mehr schreiben :P .(tja Mädel ,Pech gehabt)

    Kannst mich ja mal antickern, wenn es sich abzeichnet dass soetwas wieder möglich sein wird. Vermutlich habe ich da ein paar Vorschläge in petto und wenn es sich zeitlich ausgeht kann ich gerne auch mal Guide spielen. :)

    "Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient." - Bilbo Beutlin

  • Mach ich, bei dir würden wir eh durchkommen, da führt der Weg von uns aus immer durch ;)

    Kannst mich ja mal antickern, wenn es sich abzeichnet dass soetwas wieder möglich sein wird. Vermutlich habe ich da ein paar Vorschläge in petto und wenn es sich zeitlich ausgeht kann ich gerne auch mal Guide spielen. :)

    "Erst wenn die letzte Strecke gesperrt ist werdet ihr merken, dass sich ein Motorrad in der Garage - egal mit welchem Auspuff - einfach Sche**e anhört..."


    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Straßen zu fahren