Michi 1400ccm
  • Männlich
  • 57
  • aus Polling, Landkreis Mühldorf am Inn
  • Mitglied seit 22. Oktober 2019
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Michi

    Servus Willi,


    das ist echt ärgerlich und nicht gerade "nett" von BMW, zumal der Preis für den 6er doch ganz anständig ist. Vermutlich steigt BMW da eh ganz aus und setzt zukünftig nur noch auf die Darstellung der Navi-App im Display.


    Die Connectivity App soll dann auch deutlich mehr können als Heute, und dann wird das Display quasi eh nur noch den Inhalt der App spiegeln.


    Ich persönlich werde mein TomTom so lange nutzen, wie es geht und dann auch auf die Navigation per Smartphone umsteigen.

    Ab nach Niederbayern,


    der gestrigen Tag bestand darin, die Küchenarbeitsplatte zu tauschen und ein neues Becken inklusive Armaturen und Ablauf etc., einzubauen - keine Zeit für andere Dinge...



    so dachte ich mir heute in Früh: mach Dir doch mal selber 'ne Freude - beim sinnieren am Kaffeetisch fielen mir die üblichen Themen ein wie Secks, Drugs and Rock 'n Roll - aber Ne, lass mal - da steht eine GS in der Garage  ;)


    Ergo schnell einen Plan geschmiedet: NBNS - das ist es doch! Für diejenigen, die nicht wissen, was sich dahinter verbirgt: niederbayrische Nebenstraßen :P


    Erst mal kurz das vor einiger Zeit erlernte umgesetzt und einige Spuren im Schotter gezogen,



    um dann über schmale Straßen in die niederbayrischen Landkreise Landau an der Isar, Deggendorf und Vilshofen an der Donau einzudringen.



    Hier ist die Gemüsekammer Bayerns und aller Orten wird geerntet, was das Zeug hält - von Kartoffeln und Kohl bis zum Salat.




    Leider machte der Hochnebel der Sonne kaum Platz, aber leere Straßen verhalfen auch so zum Vergnügen. In Mariaposching mit der Fähre über die Donau




    und dann an der Donau entlang mit dem Ziel Vilshofen - dann kam die Umleitung, vor Hofkirchen rauf nach Außernzell und Eging am See - an die 25 Kilometer Umweg, aber die haben sich gelohnt. Geile Kurven, bester Belag, nix los



    Noch ein kurzer Stop dann oberhalb Vilshofen und dann aber ab nach Hause, ich wollte zu Mittag zurück sein.



    So durfte die GS heute mal im Dynamic - oder besser "ich lass die Kuh fliegen" Modus nach Hause... yeahaaaa - was für ein geiles Teil. Somit kam ich dann nach 225 Kilometer mit etwas Verspätung, dafür mit fettem Grinsen im Gesicht wieder heim ;)

    Servus Anna,


    aus Oberbayern ein herzliches Willkommen in der Community. Keine Sorge, wir haben alle mal angefangen ;) und Übung macht den Meister. Rund um Aalen findet sich sicher jemand, der mit Dir loszieht.


    Parallel dazu würde ich Dir in jedem Falle noch das eine oder andere Fahrsicherheitstraining empfehlen - später dann vielleicht ein Kurven- und Schräglagen-Training. Und wie schon geschrieben: üben, üben, üben...


    Die Linke zum Gruß und in Zukunft immer schön oben bleiben!

    Gestern mit Elke, Thomas und Udo eine Runde u.a. im Mühlviertel gedreht - bei allerbestem Wetter. Zum Beispiel in Burghausen und am Irrsee...





    Gott sei Dank fahren wir Moped, sonst würde uns der Hund auch noch jagen ^^


    Moechte morgen einmal die hier vorgestellte Winterendrunde durch die Vogesen fahren.Sozusagen als Wintervorrunde.

    Nö, nö nö... so geht das nicht, Johannes! Wenn dann Spätsommerrunde oder so, aber nicht vom Winter sprechen =O trotzdem viel Spaß und immer schön oben bleiben ;)

    Finger weg von Nachbauten, deren Herkunft Du nicht kennst bzw. von denen Du nicht weißt, ob sie den Spezifikationen des Herstellers entsprechen.


    Nicht nur die Gefahr, dass die hochgehen oder abrauchen - eine falsche Stromabgabe kann auch das Gerät schädigen, in dem der Akku steckt. Das der Nachbau einfach nicht funktioniert oder nur die Hälfte der angegebenen Leistung bringt, ist da noch das kleinere Problem.

    Und damit Euch bei allem Regen auch noch etwas Wasser im Mund zusammenläuft... ein weiterer kleiner Exkurs in die exzellente Küche von Martin ;)








    Mein gerne eingelöster Gewinn: Übernachtungen im Reipertinger Hof



    Tatsächlich hat es dann doch noch geklappt - ich konnte meinen Gewinn aus dem Gewinnspiel einlösen. Allerdings habe ich die drei Tage gleich mal auf eine Woche verlängert. Und das war definitiv die richtige Entscheidung!



    Über die Lage brauche ich Euch nichts zu erzählen, am östlichen Rand der Dolomiten im Pustertal ist man schon mal nicht verkehrt dran - da stehen einem genügend Strecken zum Austoben zur Verfügung. Und wem so gar nichts einfällt, der frägt einfach die super netten Wirtsleute, die waren während unseres Aufenthaltes öfters mal dabei den Gästen interessante Touren und Ausflugsmöglichkeiten zu erklären. Christian kennt die richtigen Strecken abseits des Trubels!



    Das Hotel selbst ist fast direkt an der Liftanlage zum Kronplatz, gerade mal 5 Minuten zu Fuss und schon geht es mit der Gondel auf über 2.200 Meter - und wer will kann mit dem Gleitschirm auch wieder runter fliegen ;)





    Das Moped kann man in der Tiefgarage parken und sogar eine Zero könnte man an der hoteleigenen Wallbox aufladen ;) hinter dem Haus ein toller, großer Garten mit ausreichend Liegestühlen - tolle, grüne Umgebung. Zimmer sind geräumig und pikobello sauber - Service spitze! Ein Hallenbad und eine Sauna für die Entspannung verfügbar.



    Ganz wichtig: Bar und Außenbereich für Stiefelbier und Co. - na klar, vorhanden und mit flottem Service bestückt.



    Ein absolutes Highlight: die Küche mit dem Küchenchef Martin Mairhofer - täglich unterschiedliche Motto's, aber immer mit 5-6 Gängen. Ich habe gefühlt täglich ein Kilo zugenommen...







    Und um die wieder wegzukriegen, waren wir dann auch mal zu Fuß unterwegs. Unteranderem bei den Erdpyramiden von Platten, auf dem Bauernmarkt in Bruneck oder am Nevis-Stausee - die Strecke lohnt in jedem Falle auch mit dem Motorrad.







    Alles in allem eine tolle Woche in einem tollen Hotel - Danke an Familie Unterpertinger - wir kommen sicher wieder!


    Gestern auf dem Rückweg von Südtirol über den Staller Sattel - hier der Antholzer See. Man beachte die angezuckerten Berggipfel...



    Danach über den Felbertauerntunnel, bei der Anfahrt traf uns fast der Schlag: richtig viel Schnee am Berg =O Schneefallgrenze lag wohl schon bei knapp unter 2.000 Meter... es kamen uns auch viele Biker auf dem Weg nach Süden entgegen. Im Froschanzug und bei unter 7°C und fiesem Dauerregen echt kein Spaß.