Meine Schotterstraßen in Slowenien

Das reizvolle an Slowenien ist der Umstand, das sie noch nicht allen Neben und Seitenstraßen asphaltiert haben.

1.) Die Standard Strecke führt mich immer wieder entlang der Grenze zwischen Kärnten und Slowenien.

Start am Radlpass über Dravograd nach Ravne na Koroskem, Mezica, Crna na Koroskem, Koprivna, Podolseva zum Paulitschsattl.

https://kurv.gr/xQ9gL


2.) Die slowenische Grenzkammstraße entlang zwischen SLO und Italien

https://kurv.gr/bknMs

Achtung, der Import aus einer anderen generierten .gpx Datei hat nicht optimal das wiedergegeben, wie ich gefahren bin, muss also ein wenig angepasst werden :P


3.) Cerkno und Umgebung

Leider habe ich da keine Routenvorschläge parat, da wurde einfach herumgefahren, was das Zeug hielt, viele Schotterpassage kann kein Navi und keine Software wiedergeben, auch nicht komoot.de mit seinen Mountainbike Karten, das gilt auch für die unteren Strecken. 8o


4.) Zwischen Bledersee (Blejisko jezero) und Wocheinersee (Bohinjsko jezero) nördlich davon gibt es zig unbefestigte Straßen und Güterwege, da gibt es jedes mal was Neues zu entdecken


5.) Neues will entdeckt werden, heuer (2021) waren das ein paar wunderbare Ausflüge zw. der Kärntner/Steirischen Grenze und dem gegenüber liegendem Slowenien.


Tour 1:



mit der Teilstrecke 1:



Prinzipiell ja o.k., aber da waren zum Großteil nur matschige Straßen (Video folgt demnächst)

und mein Navi sowie die App von Komoot.de haben leider versagt, wobei ich bei Komoot selber schuld war, habe vergessen die Teilausschnitte aufs Mobiltelefon zu laden, mein Zugang zum Internet war immer wieder unterbrochen


mit der Teilstrecke 2:



Dieser Teilabschnitt war besonders herausfordernd, leider habe ich eine Abzweigung versäumt, bin dann im Nirvana gelandet und wieder retour gefahren (Sollte dann im Video besser erkenntlich sein). Wieder das gleiche Schicksal. Garmin Navi für den Mülleimer, Komoot leider keine Verbindung zum Internet. Mein Kartenmaterial leider im falschem Maßstab, sprich, die Karte hatte all die kleinen Forststraßen nicht verzeichnet. Da gilt für mich in der Zukunft besseres Kartenmaterial mitzunehmen, falls man so was überhaupt bekommt.


Alles in Allem super Tour, nächstes Jahr 2022 wird noch einmal ein Versuch gestartet, diesem passiert mir der selbe Fehler nicht mehr

"Das Leben ist viel zu kurz, um es in vollen Zügen genießen zu können"

Deine ÖBB